Dieselskandal

Abgasskandal – Millionen Autofahrer sind betroffen

Volkswagen (VW), Europas größter Automobilkonzern, hat Millionen Dieselfahrzeuge mit einer manipulierten Software ausgestattet. Seit September 2015 ist bekannt, dass das Unternehmen diese Schummel-software eingesetzt hat, um die gesetzlichen Abgasnormen scheinbar einzuhalten. Der tatsächliche Schadstoffausstoß war natürlich viel höher als angegeben und die als umweltfreundlich beworbenen Fahrzeuge waren in Wirklichkeit alles andere als umweltfreundlich.


Inzwischen hat sich herausgestellt, dass bei VW auch der Motor EA288 auf diese Weise manipuliert war, und auch andere Hersteller unzulässige Abschalteinrichtungen verwendet haben. So sind zum Beispiel auch Daimler, Audi, Porsche und Opel betroffen.


Einen angemessenen Schadensersatz bekommen Kunden meist nur mit anwaltlicher Hilfe. Software-updates, die bei den meisten ausgeführt wurden, dürfen nicht als akzeptable Lösung, sondern nur als notdürftige Ausbesserung verstanden werden.


Fahrverbote mindern den Wert Ihres Fahrzeuges

Um die Luftqualität in deutschen Städten zu verbessern, wurden Grenzwerte für Stickoxide festgelegt. Diesel-Fahrzeuge werden dafür verantwortlich gemacht, dass diese flächendeckend überschritten werden und vermehrt werden für entsprechende Diesel-Fahrzeuge Fahrverbote festgelegt. Nun fährt ein Diesel-besitzer nicht nur ein umweltschädliches Auto, sondern erfährt oft Schwierigkeiten wenn er oder sie das Auto verkaufen wollen. Wegen steigenden Fahrverboten und der Manipulation lassen sich nur schwierig Abnehmer zu einem realistischen Preis finden.


Um Dieselbesitzern einen Ausweg zu bieten, der dem erfahrenem Betrug gerecht wird, bieten wir den Verbrauchern die Option, ihren Fall bei uns prüfen zu lassen. Wenn Anspruch auf Entschädigung besteht, setzen wir diesen gerne für Sie durch.

So wird Ihr Anspruch berechnet


Mehrere Faktoren bestimmen den Schadensersatz im Dieselskandal. Bevor dieser vom Hersteller eingefordert wird sollte diese Summe berechnet werden um sicherzugehen, dass die Entschädigungsforderung sich mehr lohnt als ein Verkauf des Fahrzeuges.


Der Schadenersatz wird anhand des Kaufpreises berechnet von dem ein prozentualer Anteil der gefahrenen Kilometer abgezogen wird.

Generell gilt: Je weniger Kilometer das Auto gefahren ist, desto kleiner fällt die Nutzungsentschädigung aus und desto mehr lohnt sich eine Entschädigungsforderung.


Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Dieselskandal.

Die Verwendung einer illegalen Software um die Abgaswerte zu manipulieren wird rechtlich als „Betrug“ bzw. „sittenwidrige Schädigung“ eingestuft.
Hersteller, die solche Software in ihren Fahrzeugen eingesetzt haben, haben Verbraucher demnach geschädigt. Für Dieselbesitzer können daraus Wertverluste ihres Fahrzeugs oder Dieselfahrverbote in vielen Innenstädten resultieren.
Dafür stehen dem Verbraucher, der bei Kauf des Fahrzeuges nichts von diesem Betrug wusste, ein Entschädigungsanspruch gegenüber dem Hersteller zu. Inzwischen fallen die Urteile in ganz Deutschland fast einheitlich zugunsten der Verbraucher aus.
Besitzer von Fahrzeugen, die von der Schummel-Software betroffen sind, können Entschädigung von den jeweiligen Herstellern fordern.
Dies betrifft Modelle von Mercedes, VW, Audi, Skoda, Seat, Porsche, Daimler, Opel und BMW.
Wir überprüfen gerne für Sie, ob Ihr Auto unter die betroffenen Fahrzeuge fällt.
Aktuell nehmen wir nur Anfragen von Betroffenen an, die rechtsschutzversichert sind. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt potenziell anfallende Kosten falls es zu einem Rechtsstreit kommt und Sie bezahlen lediglich die Selbstbeteiligung, sofern Sie eine haben. Bei erfolgreicher Durchsetzung erhalten Sie diese in den meisten Fällen nach Verfahrensende von Ihrer Versicherung zurück.
Auch bei gebraucht gekauften Autos besteht Anspruch auf Entschädigung. Das Entscheidende bei einem Entschädigungsanspruch ist, dass Ihnen beim Kauf des Autos nicht klar war, dass eine illegale Software eingebaut war.
Nachdem Ihre Forderung erfolgreich durchgesetzt wurde, erhalten Sie i.d.R. die Entschädigungssumme und geben Ihr Auto zurück.
Die Entschädigungssumme beruht auf dem Kaufpreis des Autos abzüglich der Nutzung für die gefahrenen Kilometer.
In manchen Fällen bietet der Hersteller ein Vergleichsangebot. Sofern dieses angenommen wird, können Sie Ihr Auto behalten.
Wenn Sie bereits einen Vergleich angenommen haben, können wir leider keinen Anspruch für Sie durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren


EU Flugverspätung
Kündigungsschutz
Fitnessstudio Beiträge